Aktuelles
Aktuelles
Berichte
Eichenholz
Wippertusfest
Kölleda
Links

Goslar Uhrglocken 2016

Immer wieder werden in unserem Büro Leistungsbeschreibungen zu Ausschreibungen ausgefüllt. Nicht jedes Mal entsteht daraus ein Auftrag. Im Fall der Marktkirche St. Cosmas und Damian in Goslar hat die Mühe zum Erfolg geführt. Die Firma Glocken & Turmuhren Christian Beck erhielt den Auftrag. In Kurzform sah dieser so aus: neue Uhrschlagglocke liefern, Eisenglocken vom Turm nehmen, alte Stundenglocke aus der Kirche mit der neuen Glocke in die Turmlaterne transportieren.
So einfach wie sich letzter Satz liest war es aber nicht. Im Begleittext zur Ausschreibung wurde wohl auf eine gewisse Diskrepanz zwischen Glockendurchmesser und lichter Öffnung in der Turmlaterne hingewiesen, aber wie das Problem zu bewerkstelligen ist, konnte sich jede der anbietenden Firmen selbst überlegen. 
Goslar, eine Stadt mit Kaiserpfalz. Im Westen der Marktkirche streben zwei weithin sichtbare Türme gen Himmel.
Mit 66 Meter Höhe zählt der von uns zu besteigende Turm durchaus zu den hohen Türmen.
233 Stufen sind es bis zur Türmerwohnung, bis zur Turmlaterne weitere 25.
Eine wohlhabende Stadt mit großer Kirche leistete sich zwei große Uhrschlagglocken. Die Stundenglocke wiegt bei einem unteren Durchmesser von 131cm 900kg. Zur Zeit des 2. Weltkrieges mußten die Glocken für die Uhrschläge zusammen mit den Läuteglocken zu Rüstungszwecken abgegeben werden.
Die Gemeinde schaffte zwei Eisenglocken an.
Glücklicherweise lagerten nach Kriegsende noch viele Bronzeglocken auf Sammelplätzen, ihnen blieb die Zerstörung erspart. Mit den Läuteglocken der Stadtkirche kehrte auch die alte Stundenglocke nach Goslar zurück. Da ihr Platz in der Turmlaterne durch den Eisenersatz bereits besetzt war, stellte die Gemeinde die Glocke im Kirchenschiff auf. Bis zur Ankunft der neu gegossenen Viertelglocke konnte sie von vielen Besuchern bestaunt werden.
Den Auftrag für den Guss der neuen Glocke erhielt die Kunstgießerei Lauchhammer. Nach einer gewissen Zeit des Nachdenkens ging es in unserer Werkstatt an die Vorbereitungen. Aufhängebeschläge und Schlaghammer wurden gefertigt, Eichenhölzer für eine sichere Aufhängung bereitgelegt. Vor Ort gab es eine konstruktive Abstimmung mit allen Beteiligten. Am 22.7.2016 waren Vertreter der Gemeinde in der Glockengießerei um die Entstehung ihrer neuen Glocke mit zu erleben. Wie mir berichtet wurde, ein beeindruckendes Erlebnis, welches lange in den Erinnerungen bleiben wird. 19.9.2016, Vormittag: Ein Transporter mit Anhänger trifft vor der Kirche ein. Auf dem Anhänger allerlei Zubehör,Werkzeug und die neue Viertelglocke. Aus dem Auto steigen drei Monteure der Kölledaer Spezialfirma um hoch über Goslar die Schlagglocken zu montieren. Das Werkzeug nach oben tragen sorgte für einige Schweißtropfen. Oben in der Turmlaterne angelangt, wurden wir mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Andere bezahlen dafür, wir durften sie tagelang genießen.
Die anstehenden Arbeiten waren zuvor genau abgesprochen worden. Gitter ausbauen, Verschiebebahn aufbauen, Glocken ablassen, es ging recht zügig. Für die Andacht am Abend wurde die neue Glocke gemeinsam mit der großen Schwester vor der gewaltigen, neuen Kirchenorgel aufgestellt. Mit Geschick baute die ansässige Kranfirma zwischen Kirche und Geschäftshäusern den Autokran mit Klappspitze auf. Das Ablassen und Aufziehen der Glocken erfolgte mit viel Fingerspitzengefühl. In der Stadt, am Rammelsberg konnten wir gut essen; im kleinen Hotel gab es Erholung von den Anstrengungen des Tages. Am 28.9.2016 übergaben wir unsere Arbeit im Beisein des Posaune blasenden Organisten an die Gemeinde.
Rückblickend kann ich sagen, es ist gelaufen wie ein Länderspiel, nichts ist passiert, alles hat gepasst. Ich danke Gott. Der Marktkirchengemeinde mit den Initiatoren und Organisatoren danke ich für den Auftrag und die sehr gute gemeinschaftliche Arbeit. Meinen Mitarbeitern ein Dankeschön für ihren Einsatz.

ChB


Nordturm Marktkirche  St. Cosmas und Damian Goslar



Stundenglocke, von Stützer, Benneckenstein, 1848 gegossenen


Eingangstür zum Turm


Turmtreppe mit 233 Stufen


Turmlaterne mit Ausstiegsluke


Blick über Goslar


Demontage der Eisenglocken


Demontage der Eisenglocken


Demontage der Eisenglocken


Die neue Uhrschlagglocke für die Viertelstunden
2016 in
Lauchhammer gegossen  wird abgeladen


jeder Aufstieg führt den Besucher unmittelbar am Turmuhrwerk vorbei


erstes Turmuhrwerk von Weule Bockenem, 1848 gefertigt


Am Boden - Vorbereitung für den Kraneinsatz


Für den Transport wird die große Stundenglocke umgelegt.
Die  Höhe der Glocke ist geringer als ihr Durchmesser.
Nur so passte die Glocke durch die blechbeschlagenen Ständer der Turmlaterne.


Beide Uhrglocken stehen für den Aufzug bereit.


Die neue Viertelglocke wird auf dem Transportwagen abgesetzt.


Fast am Ziel – die Stundenglocke


In der Glockenstube angekommen wird die große Glocke
wieder in die richtige Lage gebracht.


Transport der ausgebauten Stundenglocke in die Kirche


 An Ort und Stelle – die Viertelglocke am neuen Eichenbalken


Eine kleine Stärkung zwischendurch


Die Glocke für die Stundenschläge wird montiert.


Alles schön festschrauben – auch der Fotograf wollte mal aufs Bild.


Abschied von Goslar
 

[Startseite] [unsere Firma] [unsere Leistungen] [Kontakt] [Referenzen] [Info] [Gloriosa]